Workshop „TextGrid@DARIAH“

Im Rahmen der DH 2016 vom 11. – 16. Juli 2016 in Kraków fand der Pre-Conference Workshop „TextGrid@DARIAH“ statt. Interessierten Wissenschaftlern wurde hier die Möglichkeit geboten, die Vielfältigkeit der virtuellen Forschungsumgebung TextGrid und die Tools der Forschungsinfrastruktur DARIAH samt ihren verschiedenen Analysemöglichkeiten zu erkunden. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte der Projekte, wurden sowohl die Komponenten und Erweiterungen der Software, als auch die Möglichkeiten der virtuellen Zusammenarbeit in TextGrid vorgestellt. Desweiteren wurden beispielhaft Projekte präsentiert, welche die virtuelle Arbeitsumgebung und Infrastruktur erfolgreich nutzen. Die Teilnehmer haben nicht nur einen Überblick über die breite Spannweite an Tools und Services bekommen, sondern hatten auch die Möglichkeit diese alle selbst auszuprobieren.

 

Ablauf des Workshops:

  1. Einführung: TextGrid: Eine virtuelle Forschungsumgebung für die Geisteswissenschaften (Philipp Hegel, Technische Universität Darmstadt)
  2. Einführung: DARIAH-DE- Eine digitale Forschungsinfrastruktur für die Geistes- und Kulturwissenschaften (Sibylle Söring, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen)
  3. TextGrid Lab I: Einführung, Metadaten und der XML-Editor (Philipp Hegel, Technische Universität Darmstadt)
  4. TextGrid LLab II: Der Text-Bild-Link-Editor (Oliver Schmid, Technische Universität Darmstadt)
  5. Das DARIAH-DE und TextGrid Repositorium (Stefan Schmunk, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen)
  6. Daten zitierfähig machen – DataCite DOIs mit TextGrid und DARIAH (Jan Brase, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen)
  7. Geographisch-räumliche Referenzierung und Visualisierung von geisteswissenschaftlichen Forschungsdaten: Der GEO-Browser (Thomas Kollatz, Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte Essen)
  8. Annotieren mit der Annotation Sandbox (Thomas Kollatz, Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte Essen)
  9. Publizieren mit SADE - Skalierbare Architektur für digitale Editionen (Sibylle Söring, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen)
  10. Diskussion

Weitere Informationen zur DH 2016 finden Sie hier.