Erweitertes Publizieren in den Geisteswissenschaften

Workshop

Organisation: Klaus Thoden, MPIWG
Ort: Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Boltzmannstraße 22 14195 Berlin
Datum: Mittwoch, 11.10.2017 (13-18 Uhr) bis Donnerstag, 12.10.2017 (9-13 Uhr)


Ziel des Workshops:
Erarbeitung von Empfehlungen für erweiterte Publikationen

Ausgangslage

Auch in den Geistes- und Kulturwissenschaften sind immer mehr Forschungsdaten in offenen Repositorien verfügbar, die stabile Referenzierungen und Langzeitarchivierung gewährleisten. Dies eröffnet auch für Publikationen in den Geistes- und Kulturwissenschaften neue Möglichkeiten und Perspektiven der Interaktion mit digitalen Medien, weil eine Verschränkung zwischen der Publikation in Textform und den genutzten multimodalen Quellen stattfinden kann.

Im Falle von erweiterten Publikationen geht eine solche Verschränkung von Publikation und Forschungsdaten über das reine Verlinken von Quellen hinaus und schafft somit neue Herausforderungen für den gesamten wissenschaftlichen Wertschöpfungsprozess. Beispielhaft seien hier die Veranschaulichung, Interpretation und Kontextualisierung der genutzten Quellen genannt, die in Form von Bildkollektionen, Animationen, Georeferenzierungen oder auch Programmcode existieren können.

Das Format der erweiterten Publikationen in den Geisteswissenschaften ist bislang noch ein Nischenformat. Gründe hierfür sind eine Vielzahl an unterschiedlichen Anzeigeumgebungen sowie der gefürchtete Mehraufwand in der Erstellung der Publikation selbst, die nicht nur aus dem eigentlichen Text besteht, sondern auch aus archivierbaren und publizierbaren Forschungsdaten. Hinzu kommt eine Zurückhaltung, auf Onlinequellen zu verweisen, die einerseits mit dem fehlenden Vertrauen in die Langzeitverfügbarkeit elektronischer Systeme und andererseits mit der anscheinend fehlenden Reputation von Datenveröffentlichungen in Zusammenhang stehen.

Das internetbasierte Publizieren erleichtert zudem die frühzeitige Veröffentlichung von Teilergebnissen, beispielsweise in Blogartikeln. Zu diskutieren ist, unter welchen Umständen eine Verbreitung vorläufiger Ergebnisse geeignet und sinnvoll ist.


Leitfragen und Themen:

  • Einbindung von Forschungsdaten in Publikationen
  • Stabile Referenzierung von Publikationen und Publikationsteilen
  • Frühzeitige Dissemination von Forschungsergebnissen

Programmablauf:

Mittwoch, 11.10.2017 (13-18 Uhr)
13:00 Warmup, Registrierung, Mittagsimbiss
14:00 Begrüßung und Vorstellung der Ziele des Workshops
Organisatorisches: Ablaufplan
14:30 Projektvorstellungen, Runde 1

  • Beata Mache: Erweiterte Publikationen mit dem DARIAH-DE-Repository (Folien)
  • Malte Vogl: Interaktive Publikationen in der "Edition Topoi" (Folien)
  • Diskussion/Gruppenarbeit

16:00 Kaffeepause

16:30 Projektvorstellungen, Runde 2

  • Michael Aufreiter: Supporting the next-generation research article (Folien)
  • Katrin Neumann: Zurück in die Zukunft II. Keine erweiterten Publikationen in perspectiva.net (Folien)
  • Diskussion/Gruppenarbeit

17:50 Zusammenfassung des ersten Tages

Donnerstag, 12.10.2017 (9-13 Uhr)

09:00 Gruppenarbeit: Erarbeitung von Empfehlungen

11:00 Kaffeepause

11:30 Vorstellung der Ergebnisse

12:30 Abschlussdiskussion

12:50 Ausklang

Dokumentation