DARIAH-DE Grand Tour 2018

Icon-Liste Startseite

DARIAH-DE Grand Tour 2018

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

Das Projekt DARIAH-DE

2018-09-04_Aktuelles

DARIAH-DE unterstützt die mit digitalen Ressourcen und Methoden arbeitenden Geistes- und Kultur­­wissen­­schaftler­­Innen in Forschung und Lehre. Dazu baut der Verbund eine digitale Forschungs­­infra­struktur auf und entwickelt Materialien für Lehre und Weiter­bildung im Bereich der Digital Humanities (DH).

Der Beginn der Betriebskooperation ab März 2019 markiert eine neue Phase in der Entwicklung von DARIAH-DE. 16 Partnerinstitutionen haben durch den Abschluss einer Betriebskooperationsvereinbarung den Grundstein für den nachhaltigen Betrieb und somit für die Verstetigung von DARIAH-DE gelegt. Im Rahmen dessen werden wir unseren Austausch mit weiteren Initiativen der digitalen Forschung und Lehre in den Geistes- und Kulturwissenschaften intensivieren. Insbesondere eine noch stärkere Kooperation mit CLARIN-D soll dazu beitragen, unsere Vision eines kooperativen Großraums zur digitalen Forschung in den europäischen Geistes- und Kulturwissenschaften weiter voranzubringen. Zu diesem Zweck schließen sich CLARIN-D und DARIAH-DE ab 2019 zu der gemeinsamen Infrastruktur CLARIAH-DE zusammen, die die Dienste beider Initiativen bündeln wird.

angle-left

Blogs

Expertenkolloquium Intelligent Annotations

Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung der Universität zu Köln, vorauss. 28.-29. Mai 2015

During the last years, significant effort has been spent on an attempt to connect standardization efforts in the area of embedded markup as the TEI, with semantic categorization as expressed by, e.g., the CIDOC CRM. This workshop will look at the abstract concepts behind this concrete attempts and try to generalize it, looking at the relationships between all types of annotations reflecting object properties and the conceptual constructions behind ontological knowledge. We will explore, how far such "ontological annotations" – which so far seem to have been conceptualized mainly on the linguistics level and, surprisingly, in the hard sciences, can be extended to other classes of Humanities' information.

Programm

Weitere Blogeintrag

Methodenworkshop "Warum nicht mal mobil? Apps in den Digital Humanities!"

Ziel des Workshops Der eintägige Workshop hat zum Ziel, ein Spektrum verschiedener...

DINI-Workshop in Kooperation mit DARIAH-DE

  Die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI) wird in Kooperation mit...

Kommentare hinzufügen