Verfahren in den Digital Humanities

Verfahren der Digital Humanities (DH) gehen über einen Transfer analoger in digitale Verfahren weit hinaus und eröffnen neue Perspektiven für die Beschäftigung mit geisteswissenschaftlichen Inhalten. Ein Beispiel ist die computergestützte Erstellung digitaler Editionen, die in dem folgenden Video näher beschrieben wird.

DARIAH-DE engagiert sich für eine transparente Verbreitung digitaler Forschungsmethoden und der dafür verwendeten Tools, wie sie beispielsweise von DIRT verzeichnet werden. DARIAH-DE möchte damit einen Beitrag zur Sichtbarkeit – und auch zum Selbstverständnis – der digitalen Geisteswissenschaften leisten. Das Erstellen einer SKOS-basierten Taxonomie von DH-Verfahren ist ein wichtiger Schritt zur Vernetzung der Forschungs-Community und auch zur Zuordnung und Dokumentation der erzielten Ergebnisse.

DH Verfahrem

Abb. 1: Eine beispielhafte Darstellung der Beziehung von Tools, Verfahren und Methoden

So wird in einer Kooperation mit NeDiMAH an einer umfangreichen Ontologie gearbeitet, die es ermöglichen wird, ein komplexes Modell für die Beziehung von Forschungsfeldern, Methoden, Institutionen sowie Forschungsdaten und -ergebnissen zu konstruieren.

Das geschilderte Unterfangen strebt eine stärkere Formalisierung unseres Verständnis der Digitalen Geisteswissenschaften an und kann so zum Ausbau einer Forschungsinfrastruktur beitragen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns unter info@de.dariah.eu

 

TaDirah Taxonomy

Abb. 2: Eine Visualisierung der TaDirah Taxonomie zur Formalisierung von Verfahren der Digital Humanities. Hier geht's zu TaDiRAH auf GitHub